Elebnisberichte rund ums Kinderheim

Bau des Solarbrunnens 2018

Da der mit viel Aufwand in den Jahren 2016/17 gegrabene Brunnen in der Trockenzeit doch kein Wasser lieferte, hatten wir uns entschlossen einen solarbetriebenen Solarbrunnen bohren zu lassen.

 

Der Weg dorthin war nicht einfach. Zunächst mussten eine große Anzahl Angebote eingeholt werden. Die Preisspanne war sehr groß. Am Ende entschieden wir uns für ein Unternehmen aus Bungoma, da dieses die Gegend kannte Und es die Gewähr bot auch nachträglich noch zur Verfügung zu sehen.

Jedoch stand zu Beginn die geologische Erkundung, um festzustellen, wo am ehesten ein Erfolg zu erwarten ist.

Nach erfolgreicher Erkundung wurde das Material herangebracht.

Dann starteten die aufwändigen Bohrarbeiten.

Ausreichend Wasser wurde bei 120 Metern gefunden. Was bedeutete, dass wir unser Budget noch einmal um Spenden aufstocken mussten, da wir nur mit 100 Metern geplant hatten.

Nachdem ein unabhängiges Team festgestellt hatte, dass wir konstant 1.000 Liter pro Stunde fördern können wurden die restlichen Installationen vorgenommen. Als Erfolg sieht man hier den ersten Liter Trinkwasser.

Hier die Solarpanelen.

 

Die Steuerung

 

Und der große Wasserspeicher (oben) und 2 kleine Speicher mit insgesamt  10.000 Litern

 

So dass wir jetzt tatsächlich laufendes Wasser haben. Die Qualität des Wassers ist so gut, dass eine weitere Behandlung nicht nötig ist.